Anfahrt

Archiveintrag

09.06.10 19:30 Filmvorführung

Volker Koepp Filmreihe / Märkische Trilogie, Teil 1 & 2

Zu Gast: Volker Koepp

Märkische Ziegel, Teil 1 

Filmgespräch mit Volker Koepp 

Frühjahr 1988, märkische Kleinstadt Zehdenick an der Havel. Seit genau 100 Jahren bestimmen Ziegeleien den Lebensrhythmus der Zehdenicker. Gestandene Ziegler und junge Facharbeiter äußern sich freimütig über ihre Arbeits- und Lebensbedingungen. Ein realistisches Zeitdokument und Gegenbild zur offiziellen Version der Arbeiterklasse, zugleich auch ein kleiner historischer Abriss anhand von Archivmaterial aus "Der Augenzeuge" von 1952. Der erste Teil der Märkischen Trilogie war bereits 1988 fertiggestellt, erhielt jedoch erst im Sommer 1989 nach Streichung einer Szene die Freigabe von der Hauptverwaltung Film.

DEFA 1989, Regie: Volker Koepp,
Drehbuch: Volker Koepp, Gotthold Gloger, s/w – 34 min.

 

Märkische Heide, märkischer Sand Märkische Trilogie, Teil 2, R: Volker Koepp 

Im ersten Teil seiner „Märkischen Trilogie“ hatte sich Voelker Koepp 1988 der Märkischen Kleinstadt Zehdenick und ihrer hundertjährigen Ziegelei-Tradition zugewandt.
Als Koepp und Plenert sich im Herbst 1989 erneut zu Dreharbeiten nach Zehdenick begeben, ahnen sie nicht, dass sie den Zusammenbruch der DDR aus dem märkischen Blickwinkel heraus filmen werden.

Filmgespräch mit Volker Koepp 

Kamera Thomas Plenert, DEFA-Studio für Dokumentarfilme, DDR 1990, 55 Minuten