Anfahrt

Archiveintrag

30.07.10 19:30 Konzert

Die Band "Hurensöhne" und Frank Proft

Auf Eisbären-Tour

Die Band „Hurensöhne“ und Frank Proft auf Eisbären-Tour 

Schon seit geraumer Zeit darf die Band „Hurensöhne“ (der Bandname stammt übrigens von einer Silly-LP) stolz darauf sein, die angesagteste Ost-Rock Tribute Band zu sein. Mit mehr als einhundert Konzerten pro Jahr spielt sich die Band in die Herzen ihres Publikums. Auf dem Programm der Band steht seit ihrer Gründung vor drei Jahren OSTROCK in Vollendung. Die 70-iger und 80-iger Jahre in der DDR-Musiklandschaft waren geprägt von musikalischer Kreativität, Lyrik und Perfektionismus. Kommerzieller Erfolg und die in der heutigen Zeit angesagten radiotauglichen 3:30 Minuten Songs standen damals nicht unbedingt auf dem Plan der über einhundert professionellen Bands der DDR. Vielmehr entstand eine Musikkultur deren Stil und Ausprägung bis heute unvergessen ist. Bands wie KARAT, Stern Meißen, Lift, Karussell, Puhdys und Silly schafften einen unverwechselbaren Sound mit tiefsinnigen Texten.

Die Band „Hurensöhne“ lässt diese damals geschaffene Kultur wieder aufleben. In neuem frischen und modernen Sound aber doch mit dem Respekt sowie der Hingabe und Leidenschaft zu der damaligen Musik.

Songs wie der „Albatros“, „Am Fenster“, „Schwanenkönig“, „ Als ich fortging,“ „Der blaue Planet“ gehören genauso ins Programm wie „Bis ans Ende der Welt“, „Die Eisbären“ oder „Das Buch“.

Die Presse bescheinigt dem Frontmann und Gitarristen, Enrico Schelzer, immer wieder eine einmalige-unverwechselbare stimmliche Seelenverwandtschaft zu dem leider viel zu früh verstorbenen Herbert Dreilich von KARAT. Und was für die einen Fans KARAT ist, sind für die anderen die PUHDYS. Beide Bands waren in den 80-iger Jahren wohl die erfolgreichsten Exportschlager der DDR. Seit diesem Jahr ist Frank Proft, ein begnadeter Musiker, mit auf der Eisbären-Tour der „Hurensöhne“. Kaum ein anderer schafft es in kürzester Zeit, das Publikum auf seine Seite zu ziehen. Schließt man die Augen, meint man unweigerlich, Maschine und Quaster von den Puhdys sind stimmlich verschmolzen. Gesucht und gefunden ..., und so sind die Band Hurensöhne und Frank Proft seit diesem Jahr dann auch auf gemeinsamer „Eisbären“ Tour. In ihrem dreistündigen Programm entführen sie das Publikum in eine fast vergessene musikalische Epoche der 70-iger und 80-iger Jahre. Die Musiker spielen die Songs nicht nur, nein sie leben sie und das merkt auch das Publikum. Ein Konzert, bei dem nicht nur gesungen und getanzt wird, sondern manchmal auch eine Träne fließt. 

Enrico (git/voc) + Andre (keyb/voc)

www.myspace.com/diehurensoehne
http://www.myspace.com/proftlive
http://www.hurensoehne.com/ueber-die-band.html

 Vorverkauf  10,00 € / Tageskasse 12,00 € /  Schüler 5,00 €