Anfahrt

Archiveintrag

31.10.10 18:30 Konzert

Hot Club of St Pauli

Christoph König (Violine), Uli Bartel (Violine), Ingmar Süberkrüb (Viola), Jörg Brinkmann (Cel-lo)

Der Hot Club of St Pauli ist sozusagen der FC St Pauli unter den Streichquartetten: er ist extrem wendig, kann ordentlich Dampf machen und knackt mit gigantischer Spielfreude grundsätzlich jedes Publikum.

Die vier Musiker spielen nicht nur Jazz auf höchstem Niveau, sondern auch extrem hippe Versionen aktueller Pop - Klassiker. Sie sind auf ihrem Gebiet keine unbeschriebenen Blätter: ob durch zahlreiche Konzerte in wegweisenden Jazzstreichquartetten wie dem Turtle Island String Quartet und dem Zapp String Quartet, mit namhaften Jazzmusikern wie Jacky Terrasson, Jimmy Cobb und der RIAS - Bigband, oder mit Kompositionen und Arrangements für Bands wie Juli und Produktionen in diversen Schauspielhäusern und Fernsehfilmen - alle Vier mischen seit Jahren in vorderster Riege mit, kennen und beherrschen die Möglichkeiten ihres Streichinstruments bestens und sind es gewohnt, damit unkonventionelle Wege zu beschreiten. "Normale" Streichquartette neigen dazu, sich mit Stapeln von penibelst vorbereiteten Noten einzudecken, bevor sie sich gemeinsam auf die Bühne trauen. Jedes Pünktchen auf der Achtelnote, gar jeder Bogenstrich muss festgelegt sein - klar, anders kann es ja nicht funktionieren, dass vier Menschen gleichzeitig ihre Streichinstrumente "bedienen", und das dann auch noch gut klingt...

Aber was, wenn man Noten nicht sonderlich mag, sogar der Meinung ist, das sie mitunter einem ungehemmten Energiefluss im Wege stehen können. Was, wenn man lieber auf Spontaneität und gute Ohren vertraut und trotzdem in einem Streichquartett spielen möchte?

Der Hot Club of Sankt Pauli lässt sein Publikum bei der Entstehung der Arrangements dabei sein, macht sozusagen "Musik zum Anfassen"

Streichquartette, die mit improvisierenden Musikern besetzt sind und die Jazz - und Popgrooves authentisch spielen sind bereits recht rar gesät. Eine absoulte Rarität ist es jedoch, wenn dabei kaum auf ausnotierte Arrangements zurückgegriffen wird - der HCoStP sieht sich demnach hinsichtlich seiner Arbeitsweise auch eher als Band, denn als Streichquartett - ob direkt auf der Bühne oder bei der Probenarbeit, alle Arrangements entstehen in Gemeinschaftsproduktion. Dementsprechend wenig kopflastig und frisch kommt dann auch die Liveperformance daher: 

Die Band spannt mühelos einen bisher nicht gekannten Bogen vom modernen Jazz bis Justin Timberlake und Jamiroquai, ohne dabei den individuellen Sound zu verlieren. Knallende Grooves sind nicht die einzige Spezialität des Hot Club of St Pauli: mit polyphon improvisierten Streichersätzen erschaffen sie in Jazzstandards, Balladen und Eigenkompositionen einen einzigartigen, impressionistisch anmutenden Klang.

Die Zuhörer tauchen ab in eine Welt voll farbenreicher Klänge, kochender Grooves, raffinierter Improvisationen und vieler Überraschungen

hotclubofstpauli.de www.myspace.com/hotclubofstpauli#ixzz0xh5EcRqu

 

Eintritt: Vorverkauf 11,00 € / Tageskasse 13,00 € / Schüler 6,00 €