Anfahrt

Archiveintrag

09.11.11 19:30 Filmvorführung

Ein Leben für ein Leben – Adam Hundesohn

(Adam resurrected)

Spielfilm USA/D/ISR 2008 / Regie: Paul Schrader / Drehbuch: Noah Stollman / Kamera: Sebastian Edschmid / Musik: Gabriel Yared /

Darsteller: Adam Stein: Jeff Goldblum / Kommandant Klein: Willem Dafoe / Gina Grey: Ayelet Zurer / Wolfowitz: Joachim Król / Dr.Nathan Gross: Derek Jacobi /Frau Fogel: Veronica Ferres / Joseph Gracci: Moritz Bleibtreu / Ruth Edelson: Juliane Köhler / David: Tudor Rapiteanu / Rachel Shwester: Hana Laslo / Gretchen Stein: Evgenia Dodina / Arthur: Idan Alterman

Paul Schrader erzählt die Geschichte eines jüdischen Clowns, der dem Tod im KZ nur psychisch gebrochen entgeht. Das verstörend-surreale Drama ist glänzend besetzt mit Jeff Goldblum, Willem Dafoe, Joachim Król und Veronica Ferres.

Adam Stein (Jeff Goldblum), vor dem Krieg ein begnadeter Berliner Clown und Varietékünstler, wird ins Konzentrationslager deportiert. Hier trifft er auf den zynischen Lagerkommandanten Klein (Willem Dafoe), einen "Bewunderer" seiner Kunst. Zu Kleins Zerstreuung muss Adam dessen Schäferhund mimen und im Zwinger leben. Er erträgt jede Demütigung, in der Hoffnung, seine Familie vor der Gaskammer zu retten. Aber Klein kennt keine Gnade. Adam überlebt, wird von Schuldgefühlen gepeinigt und hat selbst Jahrzehnte später sein Trauma nicht überwunden. Als die Pensionswirtin Ruth Edelson (Juliane Köhler) wegen seines gewalttätigen Verhaltens wieder einmal die Polizei rufen muss, wird Adam in eine abgeschiedene Nervenklinik eingeliefert. Das Shoa-Sanatorium ist ein Museum der Qualen, in dem psychisch zerrüttete Holocaust-Überlebende die unvorstellbare Pein der Nazi-Herrschaft in einer Endlos-Zeitschleife wieder und wieder durchleben. Adam ist hier der einzige Lichtblick. Mit seinen furiosen Kaspereien rüttelt er Patienten und Personal gleichermaßen auf. Dank seines Einfühlungsvermögens als Komiker entwickelt er eine Methode, um die Insassen von ihrer "Überlebensschuld" zu befreien. Sich selbst kann er jedoch nicht helfen. Nachdem eines Tages ein winselndes Kind eingeliefert wird, das sich unter dem Bett versteckt, "erschnüffelt" Adam einen Seelenverwandten: Es ist ein Junge (Tudor Rapiteanu), der sich für einen Hund hält. Bellend und auf allen Vieren nähert Adam sich dem Kind, macht sich zu dessen "Alphatier". Dank dieser Konfrontation findet der Junge ins menschliche Leben zurück. Auch Adam kann sich endlich den Dämonen seiner Vergangenheit stellen.

Paul Schraders kongeniale Adaption des israelischen Romans von Yoram Kaniuk zählt zu den ungewöhnlichsten Holocaust-Filmen überhaupt. In seinem surreal angehauchten Opfer-Psychogramm lässt Schrader - durchbrochen von Schwarz-Weiß-Rückblenden - Tragik und grotesken Humor, Erotik und abgrundtiefe Verzweiflung aufeinanderprallen. Hollywoodstar Jeff Goldblum, der als todtrauriger Clown zwischen Selbsthass und Erlösungssehnsucht schwankt, ist in seiner bislang eindrucksvollsten Rolle zu sehen. Der dämonische KZ-Kommandant Klein wird von Willem Dafoe verkörpert, des Weiteren spielen die deutschen Stars Moritz Bleibtreu, Joachim Król, Juliane Köhler und Veronica Ferres. Info: programmARD.de

Unsere Veranstaltung ist eingebunden in das Gedenken an die Pogromnacht 1938 in Nazideutschland, deren 73. Jahrestag wir in diesen Tagen begehen.