Anfahrt

Archiveintrag

20.08.08 19:30 Filmvorführung

"Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins"

(The Unbearable Lightness of Being)

Oscar nominierte Literaturverfilmung

Kurz vor dem "Prager Frühling" 1968 genießt der junge Chirurg Tomas seine erotischen Abenteuer. Unfähig zu einer echten Bindung, heiratet er die junge, engagierte Kellnerin Teresa, kann aber nicht von der Malerin Sabina lassen. Dann kommen die russischen Invasoren ins Land... Für die Darstellung der sowjetischen Invasion der Tschechoslowakei am 21. August 1968 wurde Doku-mentarmaterial aus acht europäischen Filmarchiven gekauft. Kaufman: "Diese Originalbilder kombinierten wir mit schwarzweiß gefilmten Bildern, in denen unsere Schauspieler zu sehen sind."

Nachdem im August 1968 Truppen des Warschauer Pakts in Prag einmarschieren, um den Prager Frühling militärisch zu beenden, emigrieren Tomas und Teresa in die Schweiz. Dort treffen sie auf Sabina, die inzwischen eine Beziehung zu dem verheirateten Franz unterhält. Tomas und Sabina führen ihre Affäre fort; Teresa leidet nun zusehends unter der Untreue ihres Mannes. Schließlich verlässt sie ihn und kehrt nach Prag zurück. Auch Sabina verlässt die Schweiz. Tomas folgt Teresa nach Prag. Die kommunistischen Machthaber zwingen Tomas, seinen Beruf als Arzt aufzugeben; er arbeitet als Fensterputzer. Wieder lässt er sich auf zahlreiche neue Affären ein. Auf Drängen Teresas ziehen sie schließlich in eine ländliche Gegend.

 

USA 1987, Regie: Philip Kaufman, Buch: Jean-Claude Carrière, 165 min., farbe

Besetzung: Daniel Day-Lewis: Tomas, Juliette Binoche: Tereza, Lena Olin: Sabina, Derek de Lint: Franz Erland Josephson: Botschafter, Pavel Landovský: Pavel Donald Moffat: Chefchirurg, Daniel Olbrychski: Mitarbeiter des Innenministeriums, Stellan Skarsgård: Ingenieur