Anfahrt

Archiveintrag

01.03.08 15:00 Ausstellung

EISEN HOLZ und STEINE - ihr wisst schon was ich meine

Ausstellung bis 20. APRIL 2008: Aus einer expressiven Grundhaltung heraus entwickelt Anna Franziska Schwarzbach sehr elementare Figurationen, die - mehrfach auch in montageartiger Form aufgebaut - das Kreatürliche des Lebens aufspüren und anschaulich werden lassen...

Ausstellung: 01. MÄRZ BIS 20. APRIL 2008

Anna Franziska Schwarzbach zielt in ihrem Schaffen, in dem sie bevorzugt Menschen ihrer unmittelbaren Umgebung als Modell wählt, auf eine Spannung zwischen lebendiger Vitalität und existentieller Gefährdung ab, um so dem Konflikt menschlichen Seins Gestalt zu geben.
Aus einer expressiven Grundhaltung heraus entwickelt sie sehr elementare Figurationen, die - mehrfach auch in montageartiger Form aufgebaut - das Kreatürliche des Lebens aufspüren und anschaulich werden lassen. Aus einer Bejahung des Daseins heraus nimmt sie sich in vergleichsweise zurückhaltender und zuweilen verfremdeter Form der Verletzlichkeit und Widerständigkeit des Menschen an.
Dabei nutzt sie zugleich die Möglichkeiten der verschiedenen bildhauerischen Materialien, um ihren spröden Körperbildern einen spezifischen Ausdruck zu geben. So finden sich in ihrem Werk Holz- und Steinskulpturen, Bronzen und besonders Arbeiten in Eisenguss, den sie für sich neu entdeckt und für gleich gesinnte Bildhauerkollegen neu erschlossen hat. Durchweg aber gilt für ihre künstlerischen Formfindungen: Sie inszeniert ihre Figuren mit einer sinnlichen Freude an der Gebärde, aber sie belässt ihnen stets auch den Schleier des Unberührbaren.
Fritz Jacobi

Anna Franziska Schwarzbach (* 1949 in Rittersgrün, Erzgebirge) ist eine deutsche Architektin und Bildhauerin. Sie lebt in Berlin.
Nach ihrem Abitur an der Bertolt Brecht Oberschule in Schwarzenberg begann sie an der Kunsthochschule Berlin Weißensee bei Selman Selmanagic ein Architekturstudium, das sie 1973 mit Diplom abschloss.
Von 1973 bis 1975 war sie als Architektin am Berliner Palast der Republik mit Arbeiten am Theatersaal beschäftigt, von 1975 bis 1979 absolvierte sie ein Abendstudium der Portraitplastik an der Kunsthochschule Berlin Weißensee. Seit 1977 ist sie als freischaffende Bildhauerin tätig. 1998 wurde Anna Franziska Schwarzbach mit dem Ernst- Rietschel-Preis für Bildhauerei geehrt.

Eröffnung: Samstag, 01. März 2008 / 15:00 Uhr