Anfahrt

24.03.13 15:00 Ausstellung

DINGE 3: SINN- (lichkeit)

Ausstellung der GEDOK Brandenburg

Zur Eröffnung sprechen Dr. Gerlinde Förster (GEDOK Brandenburg) und Jaana Prüss (Kuratorin). "Von Liebes Dingen" singt der Kammerchor der Berliner Domkantorei unter der
Leitung von Tobias Brommann.

Wodurch werden uns Dinge wichtig? Das Geheimnis, das Verborgene, das Unsichtbare im Ding, die individuelle Geschichte verleiht etwas Unscheinbarem Aura, Seele und Identität.
Im Zentrum des Ausstellungsprojektes “Dinge: Sinn- (lichkeit)” steht die künstlerische Auseinandersetzung mit Dingen, ihre Herkunft, Nutzung und das Vertraute, seine individuelle Identität, von der Verwendung als Talisman bis hin zu rituellen und spirituellen Zusammenhängen.

In Installationen, Objekten, Briefen, Fotografien und einem Beteiligungsprojekt sind wir eingeladen über den Sinn und die Sinnlichkeit von Dingen zu reflektieren und auch persönliche Geschichten und Dinge beizutragen.

Künstlerinnen:
Rosa Dames, Uta Eckerlin, Claudia Fischer, 
Brigitte Potter-Mael, Cornelia Schlemmer,
Kei Takemura und Stefanie Trambow.

Ein Projekt der GEDOK Brandenburg nach einer Idee von Gertraude Pohl unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr.-Ing. Dr. Sabine Kunst, Ministerin für Wissenschaft, Forschung, und Kultur des Landes Brandenburg.

Mit freundlicher Unterstützung des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie des Landes Brandenburg, der Ostdeutschen Sparkassenstiftung Brandenburg mit der Sparkasse Märkisch-Oderland und der KFW Bankengruppe.