Anfahrt

17.05.18 19:30 Lesung

Akos Doma „Der Weg der Wünsche“ Literatur

Lesung & Gespräch

Akos Doma, geboren 1963 in Budapest, ist Autor und Übersetzer. Er hat unter anderem Werke von Sándor Márai, László F. Földényi und Péter Nádas ins Deutsche übertragen. 2001 erschien sein Debütroman «Der Müßiggänger», 2011 «Die allgemeine Tauglichkeit». Doma erhielt zahlreiche Preise und Stipendien, zuletzt etwa das Grenzgängerstipendium der Robert Bosch Stiftung, den Adelbert-von-Chamisso-Förderpreis 2012 und das Prager Literaturstipendium 2014. Akos Doma lebt mit seiner Familie in Eichstätt. 

Der Weg der Wünsche

Für Teréz und Károly ist das Leben im sozialistischen Ungarn unerträglich geworden. Niemand darf von ihren Fluchtplänen erfahren – schon gar nicht ihre Kinder Misi und Borbála, die erst während der angeblichen Urlaubsfahrt verstehen, wohin es wirklich geht. Mit viel Wagemut schaffen es die vier über die Grenze nach Italien. Dort stellt sie der sich endlos dehnende Sommer im desolaten Auffanglager auf eine Probe, die keinen von ihnen unberührt lässt: Károly und Teréz werden sich fremd; der achtjährige Misi erfährt die volle Härte der Erwachsenenwelt; Borbála verliebt sich zum ersten Mal. Die Familie droht zu zerbrechen, noch bevor sie ihr Ziel – Deutschland – erreicht …
Akos Doma, der selbst als Jugendlicher mit seiner Familie Ungarn verließ, erzählt die Geschichte einer dramatischen Flucht. Hellsichtig und mit großer sprachlicher Kraft zeigt sein Roman, was Heimatlosigkeit und Ungewissheit im Menschen anrichten können – und wie sie ihn verändern.

Themen:   Moderne und zeitgenössische Belletristik; Familienleben; Belletristik: Themen, Stoffe, Motive: Heranwachsen; Belletristik: Themen, Stoffe, Motive: Soziales; Italien; Ungarn; 1970 bis 1979 n. Chr. 

„Akos Doma, André Kubiczek und Thomas Melle stehen auf der Longlist des Deutschen Buchpreises 2016

Akos Doma («Der Weg der Wünsche»), André Kubiczek («Skizze eines Sommers») und Thomas Melle («Die Welt im Rücken») haben es auf die diesjährige Longlist des Deutschen Buchpreises geschafft.

20 Nominierte wurden aus 178 Einreichungen ausgewählt, die Bekanntgabe der Shortlist folgt am 20. September. Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen der Frankfurter Buchmesse am 17. Oktober 2016.
Alle drei Titel erscheinen im Rowohlt Berlin Verlag. Wir gratulieren unseren Autoren sehr herzlich.“

www.rowohlt.de

 

Eintrittspreis: telefonische Auskunft

Karten auch erhältlich beim Fremdenverkehrsbüro Telef. 03307 /2877