Anfahrt

16.09.18 16:00 Ausstellung

„Das Kreuz - Zeichen & Symbol“

Andreas Dorfstecher

13. September bis 11. November. 18 Ausstellung

Im Gegensatz zum „Zeichen“ (lat. Signum) welches eine bestimmte Information direkt

vermittelt, steht das „Symbol“ (lat. Symbol um) für etwas anderes, nicht sichtbares, etwas

darüber hinausgehendes, eine emotionale Reaktion hervorrufend. Ein Sinnbild. Schon die

piktografischen Zeichnungen der Steinzeitmenschen zeigten geometrische Symbole wie

Kreise, Spiralen und Geraden, die das ständige Bedürfnis der Menschen reflektierten,

neben der Abbildung ihrer Umwelt auch einen Sinn und einen eigenen Platz in der Welt zu

finden. Insofern darf im Kreuz die Darstellung einer religiösen Weltformel vermutet

werden: Die horizontale Gerade für die Erde, die vertikale für den Himmel, somit eine

gleichmäßige Verbindung zwischen Himmel und Erde, zwischen Zeit und Raum, die

Einheit von Extremen, die Verbindung von Erde – Mensch – Gott. Die Erde mit den vier

Weltgegenden, gebildet aus vier Elementen. Das Kreuz wird zum Universalsymbol, es

weist über etwas hinaus, es ist das universellste Symbol der Mitteilung.

Erst sehr viel später erwuchs die christliche Symbolik des Kreuzes und seine Verwendung

in der christlichen Bildsprache.

In diesem Spannungsfeld zwischen Universalsymbol und christlicher Symbolik

bewegen sich die Arbeiten von Andreas Dorfstecher. 

Vita:

Andreas Dorfstecher

      1959     geboren in Berlin

 1965-75     Polytechnische Oberschule

 1975-77     Lehre als Tischler

 1977-83     Arbeit in verschiedenen Berufen

 1983-85     Armeedienst

 1989-93     Studium der Holzgestaltung an der Fachhochschule in Schneeberg

                   bei Prof. H. Brockhage u. Prof. P. Schnürpel

seit 1993    freischaffend als Holzgestalter in Rosenwinkel / Ostprignitz

Arbeitsschwerpunkte: Garten-Stadt- u. Landschaftsmöbel, Kunst am Bau, Skulptur. Arbeiten im öffentlichen Raum sowie in privatem Besitz deutschlandweit sowie in Holland, der Schweiz und Österreich.

Ausgewählte Ausstellungen

1988 – Pjatoe Koleco – G.R.A.F. Rosenwinkel

1988 – grauwerte ddr – G.R.A.F. Rosenwinkel

1991 – Nebenstrecke – G.R.A.F. Rosenwinkel

1992 – abgelängt & übermalt – Galerie Kommode, Aue

1995 – Lingua Aquae – Kyritzer Obersee

2001 – Art of Eden – Botanischer Garten, Krefeld

2002 – deSign – Messe Gütersloh

2003 – Boom in Beld – Landgoed Schovenhorst, NL

2004 – Art of Living – Neue Messe Karlsruhe

2004 – interart.nl – Beelden Tuin Gallerie, NL

2006 – Sculptura XXL – Neue Mitte Hellersdorf

2008 – Kunst in Gewölben – Wittstock

2009 – Kunst am Strand – Rantum/Sylt

2009 – art figura – ehem. Eisenbahntunnel, Schwarzenberg

2009 – Schnitte & Fügungen – Galerie am Bollwerk, Neuruppin

2011 – tierisch - Haus der Kunst, München

2011 – Kreuze – Heilig-Geist Kirche, Wittstock

2012 – Das Kreuz – Zeichen & Symbol – Kloster Stift Heiligengrabe

2013 – Das Kreuz – Zeichen & Symbol – Kloster Lehnin

2015 – sedimental – Künstlerhof Roofensee

2015 – Das Kreuz – Zeichen & Symbol – Dom zu Schleswig

2016 – Holz/Stoff – Galerie Pritzwalk

2017 – Herbstsalon – Kunstsammlung Neubrandenburg

 

Eröffnung: Sonntag, 16. September  2018 / 16 Uhr

 

Rede:                  & Musik: N.N.           

 

Begrüßung:       Jörg Zieprig, Klosterscheune Zehdenick