Back to All Events

PETER HERRMANN - AUSSTELLUNG _ MALEREI


peter_herrmann_Zehdenick.jpg

PETER HERRMANN / MALEREI

Biografie Peter Herrmann

geboren am 18.Mai 1937 in Großschönau/Lausitz

1951 Lehre als Chemigraf in Dresden

ab 1953 Teilnahme am Malkurs der Volkshochschule Dresden bei Jürgen Böttcher

Mitschüler und Freunde sind Peter Graf, Winfried Dierske, Peter Makolies und  Ralf Winkler (A.R. Penck)

seit 1971 als freier Maler tätig

1977 Mitbegründer der Obergrabenpresse

1984 Ausreise nach Hamburg

lebt  seit 1986 als Maler in Westberlin

1995 Arbeitsaufenthalt in Rio de Janeiro

1998 Villa Romana Preis, Florenz; lebt und arbeitet in der Villa

1999 Stipendium der Konrad - Adenauer – Stiftung

2001 Fred – Thieler – Preis für Malerei der Berlinischen Galerie Berlin

2012 Heirat mit Anke Appuhn

Ausstellungsauswahl

1961 junge Künstler – Malerei, Akademie der Künste Ostberlin

1965 Malerei – Grafik – Plastik, Puschkinhaus  Dresden mit Peter Graf, Peter Makolies, Winfried Dierske und Ralf Winkler (A.R. Penck)

1985 Galerie am Savigny – Platz , Westberlin

1989 Bleu de Prusse, Goethe – Institut – Paris

1990 Marienhospital, Brühl

1991/1991 Erste Phalanx nedserd, Kunsthalle Nürnberg, ab 1992 Lindenau – Museum, Altenburg ( mit Dierske , Strawalde, Graf, Makolies, Penck)

1991 Gespräche mit Henry Rousseau, Galerie am Savigny – Platz, Berlin

1994 Wassermusik, Galerie Rotes Rathaus, Schwetzingen

2003 DC: Peter Herrmann, Museum Ludwig, Köln

2003 Galerie Brigitte Utz, Dresden

2007 Das Leben ein Fest, Museum Junge Kunst, Frankfurt/Oder

2012 Ostende, Leonhardi -  Museum, Dresden

2015 Gallerie Anna Zorina, New – York

2015 Galerie Fahrradbüro, Berlin

2016 Malergrüße aus Berlin; Kunstmuseum Kloster unser Lieben Frauen, Magdeburg

2016 Peter Herrmann – Malerei, Zitadelle Berlin Spandau

2018 Peter Herrmann – Malerei von 1984 bis 2018, Bermel van Luxburg Gallery Berlin

Ausstellungsbeteiligung – Auswahl

1977 Kunstausstellung der DDR, Dresden

1979 Jugend in der Kunst, Berlin – Ost

1987 Art Cologne

1991/1991 Erste Phalanx nedserd, Kunsthalle Nürnberg, ab 1992 Lindenau – Museum, Altenburg ( mit Dierske , Strawalde, Graf, Makolies, Penck)

1993/1994 Weiße Fahne- gebranntes Kind – Watzmann; Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen, Magdeburg; Kunstamt, Berlin – Wedding

1995 Museum of Modern Art , Rio de Janeiro

1996 Trois artistes berlinois, Carre’ Sainte Anne, Montpelliers mit Hans Scheib und Reinhard Stangl

1997/1998 Deutschlandbilder – Kunst aus einem geteilten land, Martin Gropius Bau, Berlin

2002 Kunstsommer im Ka- De – WE, mit Hans Scheib und Joachim Schmettau

2010 Brekthrough – 20 Years after german unification, Nashville, Aspen, Washington DC, San Antonio, Chicago

2015 Englischrot und Taubengrau, Botschaft der BRD, London mit Hans Scheib

2017 Orlando Musem of Art, Florida

 

Eröffnung: Sonntag, 24. März 2019 / 15:00 Uhr

Musik:        N.N.

Rede:          N.N.

 

Begrüßung: Jörg Zieprig, Klosterscheune Zehdenick