Back to All Events

STING OPERATION plays “WOODSTOCK REVISITED” / Schweiz, Niederlande, Fusion

STING OPERATION plays “WOODSTOCK REVISITED” / Schweiz, Niederlande, Fusion

Sting_Operation_Zehdenick.jpg

Devi Reith (voc), Felix Straumann (sax, comp.), Matthias Siegrist (g), Peter Leuzinger (b),

Peter Preibisch (dr)

Das legendäre Woodstock-Festival von 1969 gilt als Urknall der Rock- und Festivalkultur. 50 Jahre später wagt die Schweizer Jazz- und Rockformation “Sting Operation” zusammen mit der niederländischen Sängerin Devi Reith einen neuen Blick auf den ungewöhnlichen Anlass. Das Festival stand immer schon in Wechselbeziehung zum Jazz. Einerseits beeinflusste es vor allem in den ersten Jahren Jazzmusiker (insbesondere Miles Davis). Andererseits wurde auf der Openair-Bühne viel improvisiert und es kamen erstaunlich viele Jazz-, Blues- und Gospelklassiker zur Aufführung. “Sting Operation” nimmt Songs wie Purple Haze (Jimi Hendrix), Evil Ways (Santana) oder One Day At A Time (Joan Baez) und verarbeitet diese zu eignen, im Jazz geerdeten Interpretationen. Für die Band ist dies der zweite “Undercover-Einsatz” (Englisch: sting operation) für die Ohren. Die erste Mission galt den Kompositionen von Sting/The Police. Die Band “Sting Operation” tut letztlich das Gleiche, was Jazzmusiker immer schon getan haben: Populäre Songs als Ausgangspunkt für Neues nehmen. John Coltrane kreierte aus dem Musical-Ohrwurm "My Favorite Things" einen Jazzhit. Miles Davis interpretierte "Time After Time" von Cyndi Lauper auf seine ganz besondere Weise. Auch Cannonball Adderley, Louis Armstrong, Charlie Parker und viele mehr - alle spielten die Popsongs und improvisierten dazu. http://www.sting-operation.com/

Vorverkauf: 15 € / Tageskasse: 18 € / Schüler: 8 €