Back to All Events

THE GREEN LIE - Die Grüne Lüge - Film

THE GREEN LIE - Die grüne Lüge                

 13.März, 19:30 und 14.März 9:30 für Schulen / 90 Min. / Ab Klassenstufe 7 / „ökofilmtour“ 2019 zu Gast in Zehdenick

Die grüne Lüge / R/D: Werner Boote, Kathrin Hartmann / K: Dominik Spritzendorfer, Mario Hötschl /P: Markus Pauser, Erich / Schindlecker / Verleih: Little Dream Kinostart: 21.04.2018, 2017 Österreich,  Deutschland / Kino-Dokumentarfilm

DarstellerInnen: Kathrin Hartmann, Werner Boote, Noam Chomsky, Raj Patel, Sonja Guajajara

Umweltschonende Elektroautos, nachhaltig produzierte Lebensmittel, faire Produktion: Hurra! Wenn wir den Konzernen Glauben schenken, können wir mit Kaufentscheidungen die Welt retten. Eine populäre und gefährliche Lüge!

Gemeinsam mit der Expertin für Greenwashing, Kathrin Hartmann, zeigt Werner Boote in seinem neuen Dokumentarfilm, wie wir uns dagegen wehren können. Schluss mit den grünen Lügen!

Nach seinen Umweltfilmen "Plastic Planet"(2011) und "Population Boom" (2014) hilft Werner Boote hier, sich gegen "Greenwashing", gegen Falschinformationen und Augenwischerei zu wehren. Er blickt genau auf die ach so sauberen Waren in den Supermarktregalen und zeigt, dass Lebensmittel und Anderes noch lange nicht grün sind, nur weil ihre Verpackungen so angestrichen wurden. Oft wird die Verantwortung für Umweltverträglichkeit auf Konsumenten übertragen. Doch Verbraucher sind vor allem mündige Bürger, die sich ohne Warenprüfung darauf verlassen möchten, dass die gekauften Produkte ihnen keinen Schaden zufügen.Quelle: http://www.wernerboote.com/cms/wernerboote/index.php?idcat=8

• FILMKRITIK (von Georg Seeßlen) 

"Eine ernüchternde Reise, eine Reise, die zornig macht. Und die zugleich optimistisch bleibt. Der Film von Boote und Hartmann enthält eine Reihe von Informationen, die im täglichen Nachrichtenfluss nicht vorkommen, vor allem aber vermittelt er, wie sich die Gefahren einer Produktion unter dem grüngewaschenen Image der Konzerne nicht allein in Zahlen und Untersuchungen wiedergeben lassen, sondern im Leben von wirklichen Menschen. Das ist es, was Filme können." (epd film 23.02.2018

Die Ökolügen der Konzerne und wie wir uns dagegen wehren können.  

Welturaufführung: Berlinale 2018 - Nominierung für den Dokumentarfilmpreis 

Eintritt: Vorverkauf: 5 € , Tageskasse: 7 €, Schüler: 2 €